Die Internetzeitung »magzin.at« präsentiert weltoffenen Jour­na­lis­mus aus der Zentralregion Niederösterreichs. Unsere Themen sind Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Soziales, Bildung & Nachhaltigkeit.

unsere Artikelseite
zum Lesen des einzelnen Artikels

alle Artikel
29.7.14
Waldviertler Hoftheater: “Wir saufen uns nicht zu Tode”. Temperamentvolle Komödie von Michael Korth | 29.7.-2.8.

Vom 29. Juli bis 2. August wird erneut Michael Korths Komödie “Wir saufen uns nicht zu Tode” im Waldviertler Hoftheater gespielt. An fünf Abenden. Die hyperintelligente Therapeutin Frau Dr. Trinkl-Dienstbier nimmt zwei notorische Zecher in ihrem Sanatorium in Obhut. Regie führt Werner Prinz. … [weiter lesen]

Waldviertler Hoftheater. Komödie "Wir saufen uns nicht zu Tode"
Waldviertler Hoftheater: “Wir saufen uns nicht zu Tode”. Temperamentvolle Komödie von Michael Korth | 29.7.-2.8.
Das Waldviertler Hoftheater spielt erneut Michael Korths gelungene Komödie "Wir saufen uns nicht zu Tode". Eine hyperintelligente Therapeutin nimmt zwei Zecher in ihre Obhut. Regie führt Werner Prinz.
Historischer Stadtparkpavillon Krems: Nun auch neues LED-Lichtkonzept für den Musikpavillon nach der Generalsanierung

Der schöne, neobarocke Musikpavillon im Stadtpark Krems aus dem Jahr 1898 wurde saniert und hat ein neues LED-Lichtkonzept, das Strom spart und den Pavillon in unterschiedlichste Lichtfarben hüllt. Ein wichtiger Sponsor für die Generalsanierung des Pavillons war die Privatstiftung Sparkasse Krems. … [weiter lesen]

Der renovierte Pavillon im Stadtpark Krems aus dem Jahre 1898. Jetzt auch mit Lichtkonzept.
Krems | Stadtparkpavillon
Historischer Stadtparkpavillon Krems: Nun auch neues LED-Lichtkonzept für den Musikpavillon nach der Generalsanierung
Der schöne, neobarocke Musikpavillon im Stadtpark Krems aus dem Jahr 1898 wurde generalsaniert und hat nun auch ein neues LED-Lichtkonzept, das den Pavillon in viele Lichtfarben hüllt. Ein Sponsor der Generalsanierung war die Privatstiftung Sparkasse Krems.
27.7.14
Migrationspolitik & Mobilität in Europa: Dialogforum 2014 der Donau-Universität Krems. Sommer School in Gmunden | 28.7.-1.8.

Vom 28.7. bis 1.8. findet das 6. Dialogforum der Donau-Universität Krems im Schloss Ort in Gmunden statt. Die Themen der Sommerschool in diesem Jahr: EU-Migrationspolitik, Arbeitsmobilität in Europa, Integrationsarbeit in Österreichs Bundesländern und die “Generation Netzwerk”. Veranstalter ist das Department für Migration und Globalisierung unter Leitung von Univ.-Prof. Gudrun Biffl. … [weiter lesen]

Migrationspolitik und Mobilität: Themenschwerpunkt beim 6. Dialogforum in Gmunden
Donau-Universität Krems | Migration und Integration
Migrationspolitik & Mobilität in Europa: Dialogforum 2014 der Donau-Universität Krems. Sommer School in Gmunden | 28.7.-1.8.
Beim 6. Dialogforum der Donau-Universität Krems, der Sommer School in Gmunden, diskutieren Ende Juli internationale Experten die Themen EU-Migrationspolitik, Arbeitsmobilität in Europa, Integrationsarbeit in Österreichs Bundesländern und "Generation Netzwerk".
20.7.14
Mika Stokkinen. St. Pöltens King of Blues and Rock’n Roll. Porträt eines virtuosen, sympathischen Ausnahmemusikers. Mit Blick auf die vitale Musikszene St. Pöltens

In St. Pöltens vitaler Musikerszene ist Mika Stokkinen der “King of Blues and Rock ‘n’ Roll”. Zehn Jahre war er in Wien, wo er mit Dana Gillespie, der Mojo Blues Band, Hermann Posch, Michael Pewny, Big Jay McNeelie u.a. spielte. 2008 hat er seine Mika Stokkinen Band in St. Pölten neu formiert. – Das Porträt eines sympathischen, virtuosen Musikers und Ausnahme-Bluesgitarristen aus Niederösterreich. … [weiter lesen]

Mika Stokkinen
Mika Stokkinen. St. Pöltens King of Blues and Rock’n Roll. Porträt eines virtuosen, sympathischen Ausnahmemusikers. Mit Blick auf die vitale Musikszene St. Pöltens
St. Pölten hat eine höchst vitale Musikerszene. Mika Stokkinen ist dort der "King of Blues and Rock'n Roll". Einen "Ausnahme-Blues-Gitarristen" nennt ihn Wolfgang Matzl, der die Ausstellung Musikszene St. Pölten mitinitiierte. Mit Stokkinen sprach magzin.at über Blues und Rock, Wien und St. Pölten.
19.7.14
Sommer Blues Festival St. Pölten 2014 – Blues-Konzerte am Ratzersdorfer See | mit Mojo Blues Band, Mika Stokkinen u.a. | 26.7.

Vier erstklassige Bluesbands spielen am 26. Juli beim Summer Blues Festival 2014 am Ratzersdorfer See in St. Pölten: die Mojo Blues Band, die Mika Stokkinen Band, Trickbag und das Robert F.G. Hacker Trio, begleitet von Stella Jones und Tom Müller. … [weiter lesen]

Summer Blues Festival in St. Pölten. Am 26. Juli 2014 am Ratzersdorfer See
Blues Festival | St. Pölten
Sommer Blues Festival St. Pölten 2014 – Blues-Konzerte am Ratzersdorfer See | mit Mojo Blues Band, Mika Stokkinen u.a. | 26.7.
Vier erstklassige Bluesbands spielen am 26. Juli beim Summer Blues Festival 2014 am Ratzersdorfer See in St. Pölten: die Mojo Blues Band, die Mika Stokkinen Band, Trickbag und das Robert F.G. Hacker Trio, begleitet von Stella Jones und Tom Müller.
17.10.11

Filmregisseur Manfred Neuwirth mit “Trilogie der Zwischenräume” im Kremser Kesselhaus-Kino

Manfred Neuwirth - zu Gast im "Living Catalogue" in Krems

Manfred Neuwirth und seine "Trilogie der Zwischenräume" – zu Gast im "Living Catalogue" in Krems (Foto: zVg Kino im Kesselhaus)

Der Wiener Filmregisseur Manfred Neuwirth ist übermorgen Gast im Kino im Kesselhaus. Gezeigt wird seine dokumentarische „[ma] Trilogie der Zwischenräume“. Drei preisgekrönte, kürzere Filme, in denen er „alltägliche und außergewöhnliche Bilder und Töne“ seiner Reisen nach Tibet und Japan montierte – betont persönlich und auf faszinierende Weise.

Eine Trilogie „voll von nichts“

Die in der Trilogie verbundenen Filme – „Tibetische Erinnerungen“ (23 min),  „Manga Train“ (21 min) und „Magic Hour“ (44 min) – sind 1988 bis 1999 entstanden. Das japanische Wort [ma] führt darin Neuwirths Blick und Wahrnehmung. Es bedeutet „voll von nichts“, was „den Raum zwischen Gegenständen und Aktivitäten“ meint.

Living Catalogue – Filmschaffende und Publikum im Gespräch

Manfred Neuwirth, auch Gründungsmitglied der Medienwerkstatt Wien, diskutiert nach der Filmvorführung am Podium mit Judith Wieser Huber, der künstlerischen Leiterin von „Kino unter Sternen“, und Brigitte Mayr und Michael Omasta von Synema. Die Veranstaltung läuft in der Reihe “Living Catalogue” von Synema, die Filmschaffende und Kinopublikum ins Gespräch bringen will.

Living Catalogue:
Manfred Neuwirth – “Trilogie der Zwischenräume”
Mittwoch, 19. Oktober 2011
Beginn: 18.30 Uhr
Kino im Kesselhaus, Krems

weitere Infos unter:
www.kinoimkesselhaus.at


Winnetou-Spiele Gföhl 2014 - 19. Juli bis 24. August

Werbung

 
Artikel suchen:
 
Veranstaltungen:

Artikel-Kalender – magzin.at

August 2014
M D M D F S S
« Jul    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031